Behinderte Kinder

Zu Favoriten hinzufügen

Aus WISO Sparbuch Steuerwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Behinderte Kinder

Im Gegensatz zu nicht behinderten Kindern berücksichtigt der Staat Kinder mit Handicaps ohne Altersbegrenzung.

Voraussetzungen: Sie können sich wegen körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung nicht selbst unterhalten und die Behinderung muss vor Vollendung des 25. (bis 2006: des 27.) Lebensjahres eingetreten sein (§ 32 Abs. 4 Nr. 3 EStG). Achtung: Kinder, bei denen die Behinderung vor dem 1. Januar 2007 in der Zeit ab Vollendung des 25. Lebensjahres, aber vor Vollendung des 27. Lebensjahres eingetreten ist, werden auch berücksichtigt (§ 52b Abs. 40 Satz 5 EStG).


Als Kinder, die aufgrund der Behinderung außerstande sind, sich selbst zu unterhalten, kommen insbesondere Kinder in Betracht, deren Schwerbehinderung (§ 2 Abs. 2 und 3 SGB IX) festgestellt ist oder die einem schwer behinderten Menschen gleichgestellt sind (R 32.9 EStR 2005). Das kann grundsätzlich angenommen werden, wenn der Grad der Behinderung mindestens 50 Prozent beträgt, im Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen H (für „hilflos“) steht oder die Einstufung als Schwerstpflegebedürftige in Pflegestufe III gegeben ist.

Ein volljähriges, behindertes Kind ist nicht außerstande, für sich zu sorgen, wenn es aus eigenen Mitteln den Grundbedarf (in 2008 = 7.680 Euro) und den behinderungsbedingten Mehrbedarf decken kann. Ohne Einzelnachweis entspricht dieser Mehrbedarf dem Behinderten-Pauschbetrag (§ 33b Abs. 3 EStG). Daneben sind auch ein Pflegebedarf in Höhe des gezahlten Pflegegeldes sowie Fahrtkosten als behinderungsbedingter Mehrbedarf anzusetzen (BFH vom 15. Oktober 1999; BStBl II 2000, S. 72). Dies gilt auch (mit amtsärztlicher Bescheinigung) für die persönliche Betreuungsleistung der Eltern (Stundensatz: acht Euro).

Vermögen des Kindes

Der BFH hat mit Urteil vom 19. August 2002 (BStBl II 2003, S. 88 und 91) entschieden, dass das Vermögen behinderter Kinder keine Auswirkung auf den Kindergeldanspruch hat. Und das auch für Kinder über 25 Jahre (bis 2006: 27 Jahre).

Behinderten-Pauschbeträge

Je nach dem Grad der Behinderung können ohne betraglichen Nachweis der außergewöhnlichen Belastung folgende Pauschbeträge abgezogen werden:

Pauschbeträge für Behinderte